Irgendwo zwischen Paderborn und Bikini-Bottom

Der viel zu späte Jahresrückblick 2015:

Die schuppige Lady Smith wollte lediglich einen Eimer Sangria zu sich nehmen, um die Zeit bis zur Ankunft ihres Gatten und liebevoll genannten Seesterns ein wenig zu verkürzen. Doch das Aufgeben der Bestellung gestaltete sich hier aufgrund der konfusen Bedienung, ein Schwamm mit Gliedmaßen, als langatmig und aussaugend. Gleichzeitig verfolgten 120 Augenpaare das Geschehen auf Bikini-Bottom, irgendwo inmitten des Pazifik. Gut, unsere Geschichte schien nicht jedermanns Sache. Die Stimmung war, wie bei jeder Vorstellung vor Schulklassen, von Schüchternheit geprägt. Lag es am erzkatholischen Paderborn, aus dem die Jungen und Mädchen kamen, oder am scheinbar doch zu infantilen Stil der Story? Moment! Die Vorgaben kamen ja schließlich von der ostwestfälischen Reisegruppe selbst. Egal. Auch hier sollte sich, wie bei jeder Vorstellung vor Schulklassen, das Stimmungsbild im Spielverlauf rasch ändern. Es scheint eine Art Ritual zu sein, dass uns das Stellwerk stets zu Jahresbeginn zu einer Schülervorstellung bittet. Und erst dann wird einem doch bewusst, dass man die letzten 365 Tage – in diesem Fall das vergangene Jahr 2015 – bereits hinter sich gelassen hat. Ein für Öde und Schriller wirklich großartiges Jahr, gespickt mit allerlei Highlights, die man als Gruppe gemeinsam erlebt und im Erinnerungsfach abgelegt hat. Inspiriert hat uns 2015 vor allem der intensive Austausch und das Zusammenspiel mit anderen Thüringer Improgruppen. Aber auch unsere Gastspiele – darunter KulturRiese, Café Mehlhose, Café Wagner, das eWerk Festival, der HTG-Festakt in Weimar oder Weihnachten beim VfB Oldisleben – blieben nachhaltig in Erinnerung. Nun, zwischen Sangria-Eimer und Schwammkopf-Bedienung, bleibt etwas Zeit und eine kurze Pause, um zu rekapitulieren und zu transkribieren. Erinnern wir uns doch mal der Reihe nach zurück:

 

12307960_509126369260253_468474061022969824_o

Impro-Theater für den guten Zweck (TLZ-Titelseite vom 7.12.2015)

Impro-Theater für einen guten Zweck 2015: Mit einem Impro-Benefiz erspielten drei Thüringer Improgruppen im Dezember 2015 den stolzen Betrag von 303 Euro für einen wohltätigen Zweck. Gekürt wurde der beste Spieler des Spiels – ausgetragen wurde dieser Wettbewerb zwischen der Buntwäsche 60º (Erfurt), dem Rababakomplott (Jena) und unserem Öde und Schriller Männerquintett im Weimarer Projekt Eins. Ein Abend, der alle Gruppen vereinte und zeigte, dass der Zusammenhalt untereinander und das Wohl der Gesellschaft allen eine Herzensangelegenheit sind. Die Einnahmen dieser Benefiz-Veranstaltung wurden auf gemeinsamen Beschluss der Flüchtlingssozialarbeit von Diakonie und Caritas, zur Finanzierung von Sprachkursen und zur Aufrechterhaltung des Internationales Cafés in Weimar, gespendet.

 

Öde und Schriller - Moderation und Spiel Verleihung KulturRiese 2015

Öde und Schriller – Moderation und Spiel Verleihung KulturRiese 2015 (Erfurt, 20.11.2015), Foto: LAG Soziokultur Thüringen e.V.

Verleihung des Kultur-Riesen 2015: Im Kulturcafé Franz Mehlhose in Erfurt übernahmen wir im November 2015 die Moderation und spielerische Interpretation der nominierten Vereine und Einrichtungen bei der Verleihung des KulturRiesen 2015 – veranstaltet und verliehen durch die LAG Soziokultur Thüringen e.V . Die LAG Soziokultur Thüringen vertritt seit 1993 die fachlichen und kulturpolitischen Interessen Soziokultureller Zentren, Kulturinitiativen und der freien Kulturszene in Thüringen. Der KulturRiese ist ein Förderpreis der Soziokultur in Thüringen, der seit 2008 jährlich an herausragende Beispiele soziokultureller Praxis verliehen wird. 2015 ging die Auszeichnung an den PAF – Pößneck Alternativer Freiraum e.V. Dieser wurde für sein überdurchschnittlich vielfältiges kulturelles und gesellschaftspolitisches Engagement sowie für den Aufbau eines alternativen Jugend- und Kulturzentrums in der ostthüringischen Kleinstadt gewürdigt. Die Veranstaltung zeigte uns eindrucksvoll, wie vielfältig die Thüringer Kulturlandschaft ist und welch Engagement (meist ehrenamtlich) hinter all den Projekten und Initiativen steckt.

 

Improcup Gewinner 2015

Thüringer Improcup Sieger 2015 – Öde und Schriller (Jena, 8.11.2015), Foto: Rababakomplott

Thüringer Improcup Sieger 2015: Ebenso eindrucksvoll ist unsere erste Teilnahme am Thüringer Improcup in Erinnerung geblieben. Ein toller Event, dem wir nicht nur neue Ideen und Spielweisen abgewinnen konnten. Überraschenderweise brachte uns die zweifache Fahrt nach Jena auch gleich mal den Titel des Thüringer Improcup Siegers 2015 in´s Haus. Gleichwohl wir bis zu diesem Zeitpunkt nicht wussten, dass der Sieger dieses Marathon-Veranstaltungsblocks diesen dann auch organisieren muss. Für das Image und die Bekanntheit von Improtheater in Thüringen ist der Cup definitiv ein Zugewinn – ganz egal, wo und von wem dieser am Ende organisiert wird.

 

Foto: © Marius Luhn 2015

Bang! Impro-Theatershow mit Schiller Killer im Projekt Eins (Weimar, 13.10.2015), Foto: Marius Luhn

Improshow mit Schiller Killer 2015: Kulinarische wie sprachliche Unterschiede zwischen Nord und Ost trugen maßgeblich zu erstklassiger Unterhaltung im Weimarer Projekt Eins bei. Das Hamburger Impro Ensemble Schiller Killer war im Rahmen ihrer Ost-Tournee im Oktober 2015 zu Gast in Weimar und zeigte, wie gut Theatersportgruppen doch harmonieren und mit einem Zusammenspiel für einen unvergesslichen Abend sorgen können. Vor allem die frei erzählte Geschichte des Nazi-Drachen und ihre Entstehung belegten wunderbar, dass Improtheater Theater mit und für den Moment ist – und die Geschichten von gewisser Einmaligkeit zeugen.

 

IMG_2556

Wissenschaft und Spiel – Öde und Schriller Gastspiel bei Impropedia in Potsdam (Potsdam, 5.8.2015), Foto: Ö+S

Impropedia – Gastspiel in Potsdam 2015: Man nehme einen Experten und veranstalte zusammen mit einer Impro-Gruppe (in diesem Fall aus Weimar) ein Frage-Antwort-Schauspiel-Duell, bei dem der Zuschauer nicht nur Improtheater zu sehen bekommt, sondern auch Einblicke in bestimmte fachliche Gebiete erhält. Ein schauspielerisches und wissenschaftliches Format, an dem wir im August 2015 als Protagonisten teilhaben durften. Der Besuch des Kulturzentrums (KuZe) in Potsdam und das Gastspiel bei Impropedia ebenfalls ein gewichtiger Posten auf unserem Konto der Highlights 2015.

 

Impro Match im Projekt Eins - Rababkomplott vs. Öde und Schriller (Weimar, 21.4.2015), Foto: Marius Luhn

Impro Match im Projekt Eins – Rababkomplott vs. Öde und Schriller (Weimar, 21.4.2015), Foto: Marius Luhn

Match mit Rababakomplott 2015: Mit einem Battle im April 2015 wurde nicht nur eine neue Improtheater-Reihe im Weimarer Projekt Eins eingeführt, es war parallel der Startschuss für ein intensives Zusammenspiel (Match, Re-Match, Soap, Improcup, Impro-Benefiz) unserer beiden Improgruppen. Seither ist der Austausch mit dem Jenaer Rababakomplott gar nicht mehr wegzudenken. Für einen Auftritt in Erfurt sprangen sogar drei „Rababsen“ ein, weil sich unsere Formation krankheitsbedingt arg dezimiert hatte. Und auch für 2016 sind weitere Zusammenspiele und die Organisation des diesjährigen Improcups gemeinsam geplant.

 

Fazit: Nun könnte man den Jahresrückblick noch ausschweifender gestalten, doch die 120 Augenpaare kommen, getragen von 120 Beinpaaren, aus dem Foyer des Stellwerk zurück. Das Gastspiel der Schiller Killer in Weimar und die Matches gegen das Rababakomplott haben wir in Blog-Beiträgen als Lesestoff sowie als Fotostrecke unter dem Menüpunkt Galerie zusammengefasst. Pssst, es geht weiter. Herausforderung für die erste Szene in der zweiten Hälfte ist ein Science-Fiction-Clash: eine Geschichte, die sich an Harry Potter, Star Wars und Herr der Ringe gleichsam orientiert. Wie bei jeder Vorstellung vor Schulklassen sind die Grenzen zwischen Bühne und Zuschauerraum im Spielverlauf wie von Geisterhand verschwunden. Die jungen Zuschauer applaudieren und erobern im freien Spiel kurz vor Ende selbst die Bühne. in Weimar. Im Stellwerk. Irgendwo zwischen Paderborn und Bikini-Bottom.

 

Please follow and like us: